Natürlich auch die Erntekrone, welche die Raßnitzer von den Röglitzer Landfrauen im Jahre 2010 erhalten hatten.  Für den neuen Pfarrer, Herr Dr.  Kranich war dieses Fest eine Premiere. Er eröffnete den Gottesdienst und dankte ganz herzlich allen Organisatoren und Mitgestaltern, insbesondere aber Frau Burg und den Kindern der Kita „Kuschelbär“ und zum Orgelklang stimmte die Gemeinde „Die Ernt‘ ist nun zu Ende“ an. 

Im Verlauf des Gottesdienstes übernahmen die Kinder des Raßnitzer Kindergartens „Kuschelbär“ unter Leitung von Frau Burg nun das Programm. Als erstes überreichten die Kinder Pfarrer Kranich traditionell das Kartoffelkönigspaar, welches „standesgemäß“ einen Ehrenplatz auf dem Altar erhielt. Mit Schwung und Fröhlichkeit sangen die Kleinen Lieder, wie „Es klappert die Mühle…“ wo sehr anschaulich erzählt wurde, wie beschwerlich früher der Weg vom Säen bis zum leckern Brot war, gefolgt von der Geschichte von Hertha und Harry Hamster, die nicht gern teilen wollten. Da ohne Sonne auch keine gute Ernte möglich ist, passte das Lied „Danke, danke liebe Sonne…“ ganz perfekt. Zum Schluss gab es eine Einstimmung auf das Fest und den Tanz mit dem Abschlusstanz „Birn und Apfel“. Für die Kleinen gab es wieder einen großen Applaus und von Fördervereinsvorsitzenden Horst Pabst Süßes für die Kinder, die ihre Sache gemeinsam mit Frau Burg, Frau Jäckel und Frau Fischer wieder richtig toll gemacht haben!!! 

Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes durften natürlich Lieder wie „Wir pflügen und wir streuen und zum Dank „Nun danket alle Gott“ nicht fehlen. Nach dem Segen ging es im Umzug hinter dem Kreuz mit Pfarrer Kranich und den Kindern mit ihrem gut gefüllten Erntewagen zur Scheune von Landwirt Eberhard Kreipe, wo bereits Kaffee und Kuchen (natürlich von den fleißigen Frauen des Dorfes gebacken) auf die Besucher warteten. 

Horst Pabst und Pfarrer Kranich begrüßten auch hier noch einmal alle Gäste auf das herzlichste. Die Samariter-Herberge Horburg hatte wieder seinen Stand mit Getöpferten und natürlichen Dingen, genauso wie der Kindergarten, wo allerlei herbstlich Gebasteltes (z.B. die berühmten Erntehurzel“) zum Verkauf angeboten wurde. Auch einen Bastelstand gab es. Beim Fördererverein konnte man die beliebten Foto-Kalender zusammenstellen oder marmorierte Bilderkunst erwerben. Musikalische Unterhaltung gab es mit der Blaskapelle Halle. Die Jugendfeuerwehr Raßnitz zeigte, wie man professionell ein Feuer löscht, zudem konnte man bei ihnen das Spritzen mit einem Feuerwehrschlauch austesten. Die Bikerfreunde Großkugel löste die Kapelle musikalisch ab und sorgte mit poppigen Rhythmen für gute Laune, Familie Kreipe sorgte für den Ausschank an kühlen Getränken, die Fleischerei Wernicke aus Döllnitz hatte wieder besondere Gaumenfreuden aus Topf und vom Grill anzubieten. Die Hüpfburg und die Flurfahrten mit dem Traktor kamen besonders bei den Kleinen ebenso gut an, wie der Bastelstand der Kita „Kuschelbär“. Auch an der Schießbude vom Schützenverein Döllnitz konnte man versuchen, ins Schwarze zu treffen. Wir konnten fast 300 Leute zählen. Es wurde bis in den späten Abend gefeiert und getanzt und es war wieder ein ganz besonderer Höhepunkt in Raßnitz, der sicher allen Gästen, trotz des durchwachsenen Wetters, sicher sehr gefallen hat.

An dieser Stelle sei nochmals ein herzlicher Dank allen Spendern gesagt. Auch ein herzlicher Dank an das Blumenhaus Melchior, welche viele Kürbisse und schöne Herbstblumen gesponsert haben und die Familie Kreipe, die wieder Hof und Scheune zur Verfügung gestellt und viel organisiert haben sowie dem Getränkehandel Koth aus Röglitz und der Fleischerei Wernicke aus Döllnitz und den vielen Kuchenbäckern. Ein besonderer Dank gilt natürlich den Kindern und dem Team der Kita Kuschelbär, die jedes Jahr mit so viel Engagement und Ideen das Fest mitgestalten. 

Die Erntegaben wurden bereits von der Samariterherberge in Horburg abgeholt, wo diese auch sehr gerne genommen wurden.

Auch nochmals einen großen Dank an alle fleißigen Helfer und alle Mitgestalter dieses Festes, die dafür gesorgt haben, dass es ein toller Tag für Jung und Alt geworden ist. 

 

Gemeindekirchenrat: Christin Wollmann

Förderverein St. Michaelis: Daniel Voigt

 

Bild:

Die Kinder der Kita Kuschelbär bei ihrem Programm im Gottesdienst