Für die Kirchgemeinde eine gläubige Christin und für die Kirche eine großzügige Spenderin. Für mich aus der Stadt Zugezogenen war sie die Frau, die mich an die Dorfgeschichte herangeführt hat. Ohne sie wäre mir Raßnitz vielleicht fremd geblieben. Von ihr habe ich gelernt, dass man die Welt auch in einem Dorf entdecken kann – es muss nur alt genug sein, wie eben das 1000-jährige Raßnitz. Vermittelt hat sie alles mit großer Freundlichkeit und Bescheidenheit. Und das blieb so bis ans Ende ihrer Tage, wie auch sie bis ans Ende ihrer Tage blieb, was sie war: aufmerksam, interessiert, wissbegierig. In der Nacht vom 2. auf den 3. Mai ist sie, 85 Jahre alt, verstorben, ist ganz ruhig eingeschlafen. Das ist tröstlich. Aber nur ein wenig. Denn sie fehlt. 

Christian Forberg

Förderverein St. Michaeliskirche Raßnitz-Weßmar e.V.